Ergänzung zum Siebträgermaschinen Beitrag

Hier noch eine kleine Ergänzung. Wer sich nicht gleich zutraut, einen Espresso selber zu machen, der kann auch Kurse belegen. Einen davon bietet die barrista Schule in Hamburg an. Auch Wochenendkurse sind möglich. Schaut euch das ganze am besten mal in diesem Video an:

Hier kann man viel über die Barristakunst lernen.

Vorteile einer Siebträgermaschine für Espresso

Kaffee Siebträgermaschine

Siebträgermaschine für Espresso

Der perfekte Espresso gelingt jedem nach etwas Übung, nur mit einer Siebträgermaschine. Den Kaffee mit dem richtigen Mahlgrad mahlen, die passende Menge Kaffee im Siebträger anpressen und die Maschine starten. Dabei sollte die Siebträgermaschine und die Espressotasse gut vorgeheizt sein.

Die Siebträgermaschine ist eine spezielle Form der Espressomaschine, und wird besonders im Gastronomiebereich eingesetzt. Der abnehmbare Siebträger, wird mit fein gemahlenem Kaffeepulver gefüllt und im Gerät fixiert. Die elektrische Pumpe baut einen Druck von 7,5 bis 9 Bar auf, und das heiße Wasser wird durch das Kaffeepulver gepresst. Eine Siebträgermaschine ist somit halbautomatisch, das bedeutet, sie erhitzt und presst den Kaffee maschinell,

Was wird dafür benötigt?

Außer einer guten Siebträgermaschine, wir ein guter Kaffee, am besten 100 % Arabica, benötigt, sowie eine
gute Kaffemühle mit Scheibenmalwerk und einen Tamper. Mit dem eigenen Siebträger und der eigenen Mühle werden Mahlgrad, Kaffeemenge, und Anpressdruck so beeinflusst, dass ein genussvoller Espresso entsteht. Viele Hinweise zu den Geräten gibt es auf dieser Siebträgermaschine Testseite.

Vorteile einer Siebträgermaschine für Espresso

Bei einer Siebträgermaschine wird Kaffeepulver für den Espresso mit dem Siebträger an der Maschine befestigt und mit einem sehr hohen Druck durch das Pulver gepresst. Das braune aromatische Getränk kommt mit dem Pulver selbst nur ganz kurz in Kontakt und lässt Bitterstoffe zum Größten Teil außen vor.

Ein weiterer Vorteil der Siebträgermaschine ist, dass der Bediener die Qualität des damit zubereiteten Espressos deutlich beeinflussen kann. Je nachdem, wie viel Kaffeepulver in den Siebträger gefüllt wird, und wie fein es gemahlen ist und wie die Brühzeit eingestellt ist, verändert sich der Geschmack des Kaffees.

Natürlich ist es auch ein Pluspunkt, das es bei einer Siebträgermaschine für Espresso verschiedene gibt Variationsmöglichkeiten und das Espresso Ergebnis kann selbst individuell gestaltet werden. Da der Druck bei solch einer Maschine sehr hoch ist, sind die Bitterstoffe sehr gering und der Geschmack des koffeinhaltigen Getränks ist in jedem Fall besser. Zusätzlich schätzen Kaffeeliebhaber das manuelle Ritual der Kaffeezubereitung.

Kaffee aus der Siebträgermaschine

Durch den hohen Druck, der von der integrierten Pumpe in der Siebträgermaschine erzeugt wird, werden viele Aromen und ätherische Öle freigesetzt. Diese halten sich in der Crema, also der zusätzlich bildenden Schaumschicht, über längere Zeit. Auf diese Art zubereiteter Kaffee ist viel bekömmlicher, und auch aromatischer. Die Herstellung des Espressos mittels Siebträgermaschine wird optimal an die Qualität des verwendeten Kaffee angepasst, indem die Stärke der Kompression und die Dauer der Brühzeit individuell eingestellt werden. Empfohlen wird hier insbesondere die Rancilio Silvia, eine Spitzenmaschine zu einem humanen Preis.

Fazit

Eine Siebträgermaschine für Espresso hat viele Vorteile. Sie ist zwar in der Anschaffung nicht ganz so billig, dafür kann man einen ausgezeichneten perfekten Espresso zubereiten. Die Maschine lässt sich zudem sehr einfach reinigen. Wer einen schmackhaften, aromatischen Espresso genießen möchte, weiß die Vorteile einer Siebträgermaschine zu schätzen

Eine Siebträgermaschine reinigen und entkalken

Was gibt es schöneres als wenn sich das Haus am Morgen mit frischem, intensiven Kaffeeduft erfüllt. Das Trinken einer Tasse Kaffee nach dem Aufstehen ist für viele Menschen wichtig. Das koffeinhaltige Getränk belebt den Körper, bringt den Kreislauf in Schwung, und das eindringliche Aroma der frisch gemahlenen Kaffeebohnen wirkt sich positiv auf die menschliche Psyche aus, was die Stimmung hebt. Den neuen Tag auf diese Weise zu beginnen ist für Menschen weltweit der höchste Genuss.

So geht die Reinigung

Wer eine Siebträgermaschine sein eigen nennt, kann sich glücklich schätzen, weil er den besten Kaffee und Espresso überhaupt genießt. Kaffeegetränke, mit einer Siebträgermaschine zubereitet, versprichen original Barista- Qualität, und somit den Luxus absoluter Frische und professioneller Zubereitungsart. Siebträgermaschinen sind, wegen ihrer innovativen Technik und langlebigen Bauweise, in den Anschaffungskosten recht hoch.

Diese Investition lohnt sich jedoch, wenn man bedenkt, dass diese Maschine über Jahre köstlichen Kaffee, und auch Sorten wie, Espresso oder Latte Macchiato, zubereitet. Die Frische des Kaffees, mit einer Siebträgermaschine zubereitet, entsteht insbesondere dadurch, dass die Bohnen für den Kaffee von der Maschine vor jeder Zubereitung gemahlen werden. Dadurch entsteht kein Aromaverlust durch durch das längerfristige Aufbewahren des Kaffeemehls.

Bei halbautomatischen Maschinen muss das Mahlwerk separat hinzugekauft werden, damit ein Kaffee mit vollem Aroma entsteht.

Eine kurze Einführung in die Fuktionsweise der Siebträgermaschine

Diese professionellen Maschinen arbeiten in der Tat wie jene aus der Gastronomie. Sie besitzen einen Siebträger, in den das frisch gemahlene Kaffeepulver hinein gegeben wird und mittels eines Bajonettverschluss sicher sicher am Gerät fixiert werden kann. Das ist besonders wichtig, damit der Inhalt des Siebträgers dem Druck während der Zubereitung stand hält. An dem bereits vorhandenen oder hinzugekauftem Mahlwerk kann ganz individuell der Mahlgrad eingestellt werden. Das dient der Qualität bei verschiedenen Sorten des Kaffees. Mittels Kompression wird das Wasser durch das Kaffeemehl gedrückt.

Auch diesen, sowie die Zeit des Brühens kann unterschiedlich, je nach Geschmack, eingestellt werden. Das Wasser wird hierbei auf 90 Grad Celsius erhitzt. Die Druckerzeugung funktioniert in den meisten Fällen mit Hilfe einer elektrischen Pumpe., die einen Druck von durchschnittlich 9 bar oder nach Belieben mehr herstellt. Diese Einstellungsmöglichkeiten erfordern ein wenig Übung und Erfahrung, weil auch die verschiedenen Kaffeebohnen in der Sorte spezielle Unterschiede aufweisen. Viele Profis verwenden, gerade wegen Möglichkeit der manuellen Einstellung, für ihre Arbeit halbautomatische Maschinen, um den Prozess der Kaffeeherstellung beeinflussen zu können.

Eine derartige Maschine, mit der zu dieser Zeit modernen Technologie, kam bereits im Jahr 1961 erstmals auf den Markt. Eine andere Variante der Siebträgermaschine stellt der Kaffeeautomat für den häuslichen Bereich dar. Hierbei werden spezielle Pads, die mit Kaffeepulver gefüllt sind, in das Sieb eingelegt, wonach heißes Wasser aus dem Tank durch das Sieb in die Tasse fließt. Qualitativ ist eine professionelle Maschine dieser vorzuziehen, obgleich sie für den normalen Geschmack ausreichend ist.

Wie für alle Maschinen gilt auch für die Siebträgermaschine, dass diese regelmäßig gereinigt und von Zeit zu Zeit entkalkt werden muss. Das dient in erster Linie der gleichbleibenden Qualität des Endproduktes, aber auch der langen und vollen Funktionstüchtigkeit des Gerätes. Hierbei ist auf einige wichtige Dinge zu achten, damit die Maschine keinen Schaden nimmt und die Gesundheit des Verbrauchers geschützt ist.